Was tun bei Hangover?

Seit heute früh herrscht in Luzern wieder eine Woche Ausnahmezustand, es ist Fasnacht. Übermässiger Alkoholkonsum, ungesundes Essen und Schlafmangel werden ihren Tribut fordern. Grund genug, mal ein wenig über den Hangover zu schreiben und einige Tricks zu verraten, um so glimpflich wie möglich davon zu kommen.

Vorher:
Viel Wasser trinken, auch zwischendurch immer wieder. (Alkohol dehydriert). Reichhaltig essen. Vor dem Schlafen viel Wasser trinken oder Tee, der die Leber unterstützt. Der Tee kann auch vorher zubereitet und dann kalt getrunken werden. Leber-Gallen Tee findet sich in jeder Drogerie. Frischen Tee kann man sich mischen lassen, siehe Rezept am Ende des Artikels.

Nachher:
Viel trinken: Wasser, Bouillon, Tomatensaft, Tee (einige schwören aufs Reparierbier🙈). Reichhaltig essen, am besten grad ein Menu. Auffüllen kann man den Elektrolythaushalt mit Linsen, Amaranth, Steinpilzen, Salzbrezeln, Nüssen. Oder Katerfrühstück mit belegten Broten, Eiern, Lachs.

Zwei wichtige homöopathische Mittel sind
Nux-vomica (Kater mit all seinen Symptomen, Unwohlsein durch ungesundes Essen, Reizüberflutung)

Coccolus (Schlafmangel)

Im C30 1x einnehmen (2 Globuli). Bei Bedarf 1x wiederholen, mind. 1h abwarten zwischen den Einnahmen.

Wenn der Hangover länger als 1-2 Tage dauert, ab zum Homöopathen.

Teerezept: Artischockenblätter (Cynarae folium)
Mariendistelsamen (Cardui mariae fructus)
Schafgarbenkraut (Millefolii herba)
Fenchelfrüchte (Foeniculi fructus)
Süßholzwurzel (Liquiritiae radix)
Pfefferminzblätter (Menthae pip. folium)
M.f. spec. D. S.:
aa ad 100 g

1 TL pro Tasse mörsern und mit heißem Wasser übergießen, 7 Min. zugedeckt ziehen lassen. 2–3 Tassen tägl.

Schöne Fasnacht🎉!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.